Erfahrungsbericht – Tatonka Yukon 50 + 10 (Modell 2016)

Der Tatonka Yukon 50 + 10 ist ein treuer Begleiter.

Seit dem Sommer 2018 begleitet mich der Tatonka Yukon 50 + 10 nun schon auf unseren Trekkingtouren.

Überlegungen vor dem Kauf

Jeder der mit Kindern mehrere Tage wandern oder trekken geht kennt das Problem: den Löwenanteil an Ausrüstung tragen die Eltern. Also musste ein Rucksack her, welcher ausreichend Volumen bietet.

Ich muss gestehen mir haben die Literangaben bei Rucksäcken nicht wirklich weiter geholfen. Ich habe vorher gelesen und recherhiert. Im Internet sieht entweder alles zu klein oder alles zu groß aus. Wieviel sind 50, 60 oder 70 Liter? Wieviel Liter hat meine Ausrüstung? Ich habe da kein Verständnis für gehabt. Ich wollte bei dem was ein guter/sehr guter Trekkingrucksack kostet aber auch nicht zu “wenige Liter” kaufen aber auch nicht unbedingt 20 Liter zu viel, da diese dann auch wieder schwerer sind.

Kaufentscheidung

Nach einem Besuch beim Outdoor-Händler unseres Vertrauens fiel die Entscheidung auf den Tatonka Yukon 50+10.

Ich besaß bereits einen Tagesrucksack von Tatonka. Den habe ich mir im Herbst 2016 zugelegt und dieser hat mich auf dutzenden Eintages-Wanderungen begleitet. Dabei hat er keinerlei Fehler oder Mängel aufgewiesen. Ich benutze ihn heute noch und ich will ihn nicht missen.

Ich habe mehrere Rucksäcke von verschiedenen Herstellern aufgesetzt, mit und ohne Gewicht und ich muss sagen, die Passform, die Bequemlichkeit und zugegeben auch meine Erfahrung mit dem bereits vorhanden Tagesrucksack, haben mich zu diesem Kauf ermuntert.

Hier erstmal die Herstellerangaben: 
Abmessungen: 74 x 31 x 25 cm
Volumen: 50 + 10 Liter
Gewicht: 2,55 Kg
Tragesystem: V2-System
Material 1: Textreme 6.6
Material 2: T-Square Rip
Farben: rot oder schwarz

Ausstattung des Tatonka Yukon 50:
V2-Tragesystem
Abtrennung zwischen Haupt- und Bodenfach
Wanderstock-/Eisaxthalterung
Lastkontrollriemen
Brustgurt mit Signalpfeife
Umgelenkter Hüftgurt-Zug
Seitliche Kompressionsriemen
Umlaufende Bodenkompression
Handgriff vorn und hinten
Stabiler Nr.10-Reißverschluss
Abschließbare Reisverschlussschieber
3D-Reißverschluss-Frontöffnung
Höhenverstellbarer Deckel mit Materialschlaufen
Deckelfach mit Schlüßelhalterung
Regenhülle
Trinksystemvorbereitung
Seitliche Netztaschen
Erste-Hilfe-Fach (ohne Inhalt)

Warum gerade dieser Rucksack?

Da wir bereits beim Kauf unserer Ausrüstung darauf geachtet haben, dass die Gegenstände die wir so benötigen so weit es geht klein (und leicht) sind. Ging es hier um einen Rucksack, der nicht unbedingt viel Gewicht schaffen muss aber dafür ausreichend Volumen hat und bezahlbar ist. Ich habe das Modell der Saison 2016 gewählt, da es sich bereits bewert hat und die wenigen kritiken im Internet über diesen Rucksack durchweg positiv waren. Dazu kommt dass man meistens einen guten Preis für ein Vorjahresmodell erhält ;). Nur weil ein neues Modell erschienen ist, werden die bisherigen Modelle ja nicht schlechter oder?

Der Yukon 50 (Modell Saison 2016) erfüllt meine Kriterien.

Im Preis-/Leistungsverhältnis bewegt er sich in gesunden Mittelfeld. Es gibt deutlich teurere Trekking Rucksäcke, die ein halbes Kilo oder ein ganzes Kilo leichter sind aber 2,5 Kg sind für mich vollkommen in Ordnung und schlussendlich: Das Auge isst mit oder in diesem Fall entscheidet es mit. Mir gefällt das Design sehr gut.

Überlegungen

Man sollte immer im Hinterkopf haben, wofür man Ausrüstungsgegenstände kauft:

  • Wo werde ich wandern?
  • Wie lange werde ich wandern?
  • Wie schwer wird die Ausrüstung sein, die im Rucksack platz finden muss
  • Oder brauche ich “nur” viel Volumen?
  • Wieviel möchte bzw kann ich für meine Ausrüstung bezahlen?

Erste Touren mit dem Tatonka Yukon 50 + 10 

Nachdem ich mich entschlossen habe, den Tatonka Yukon 50 + 10 zu kaufen, wartete ich auf den ersten Einsatz. Da wir noch relativ “frisch” im Bereich Wandern und Trekken mit Kindern und Hund waren und uns Zeit genommen haben, als Eltern Zeit allein draußen zu verbringen und mit jedem Kind einzeln, die Motivation und Lust zu testen, konnte der Tatonka Yukon 50 bereits auf den ersten Testtouren zeigen was er kann. Inzwischen hat er auch schon die erste 4 Tages Tour durch den Hunsrück hinter sich.

Und ich bin immer noch begeistert.

Dieses Jahr soll der Tatonka Yukon 50 mich auf mehreren Mehrtageswanderungen mit den Kindern und der Frau begleiten und ich bin voller Optimismus dass er dies auch wie bisher tadellos meistern wird.

Fazit

Der Tatonka Yukon 50 ist ein Platzwunder. Er verschlingt die Ausrüstung wie ein hungriges Tier, wenn man ihn packt. Entweder durch das Deckelfach, das Frontfach oder durch das Bodenfach.

Je nachdem welche Ausrüstung man dabei hat und je nachdem wie man seinen Rucksack packt, hat man also bis zu drei Zugriffsmöglichkeiten um Ausrüstung oder andere Dinge in den Tatonka Yukon 50 einzupacken. Ich persönlich bevorzuge die klassische Variante durch den Deckel. Aber das ist meine persönliche “Eigenart”.

Nachtrag Juli 2019:

Schweren Herzens habe ich mich vom Yukon 50 verabschieden müssen. Dafür kam der Yukon 70+10 ins Haus.

Wie immer sind das unsere eigenen Erfahrungen und Meinungen. Sie sind durch die eigene Benutzung der Ausrüstung entstanden und nicht durch irgendeine Art von Einflussnahme der Hersteller/Shops entstanden.

Tatonka Yukon 50 + 10 (aktuelles Modell)

ab 175,00
9.9

Handhabung

10.0/10

Funktionalität

10.0/10

Ausstattung

10.0/10

Preis/Leitungsverhältnis

10.0/10

Gewicht

9.5/10

Qualität der Materilien

10.0/10

Durchlüftung Rücken

10.0/10

Staufächer

9.5/10

Pro

  • Hochwertige Materialien
  • Staufächer ausreichend vorhanden
  • Riemen ausreichend vorhanden
  • Sehr gute Verarbeitung
twitter