Trekking mit Kindern und Hund

Informationen rund ums Trekking mit Kindern und Hund

Erfahrungsbericht – Tatonka Polar 3

Erfahrungsbericht zum 3 Personen Zelt Tatonka Polar 3

Wir haben uns das Tatonka Polar 3 zugelegt

Ein sicherlich kostspieliger Ausrüstungsgegenstand ist das Tatonka Polar 3 Zelt aber nach unseren bisherigen Erfahrungen mit den Kindern und dem Hund, haben wir uns dazu entschlossen von den Preis-günstigen Modellen Abstand zu nehmen.

In unseren Trekking Tour Berichten mit Kindern aus 2018 wird denke ich auch klar warum. Keine Apsis, zu wenig Liegefläche für eine Person ab 1,80m Körpergröße, bei langanhaltendem Regen Nässe im Zelt, das Gewicht, die Handhabung……etc. etc……

Für unsere Testtouren waren diese Zelte mehr wie ausreichend aber wir wussten schon damals, dass diese Zelte nicht unsere letzten sein werden.

Doch wie sind wir gerade auf das Tatonka Polar 3 gekommen? Was hat uns bewegt genau dieses zu erwerben? Wie ist die Handhabung? Hält es was der Preis und der Hersteller versprechen?

Vorab haben wir uns intensiv Gedanken darüber gemacht, was wir brauchen, was uns bei unseren Testtouren gefehlt hat, was positiv aufgefallen ist, was unendlich genervt hat. Platz! Der war immer zu gering im Zelt. Entweder Hund ins Zelt und Rucksäcke raus oder umgedreht……zumindest bei Regenwetter ziemlich doof.

Schnell war klar: Wir brauchen ein Zelt mit Apside/Apsis. Hund, Gepäck und Schuhe sollten Platz finden, gerade bei sehr schlechtem Wetter. Das heißt, das neue Zelt sollte eine große Apsis haben. 3 Rucksäcke, Hund, Schuhe und ggf. noch Platz zum kochen, bei schlechter Witterung sollen möglich sein.

Die Belüftung sollte gut sein, die Lüfter möglichst verschließbar und zwar von innen.

Zusätzliche Fächer, mindestens ein großes oder zwei, für Handy, Powerbank und Brille. Gute Wetter- und Regenstabilität verstehen sich von selbst.

Und das alles mit einem möglichst extrem geringen Gewicht und bezahlbar.

Lange hat es gedauert, mein Favorit war direkt das Polar 3, bei der unverbindlichen Preisempfehlung von 700€ blieb mir allerdings kurz die Spucke weg. Erstmal vorgemerkt und im Internet recherchiert. Tatonka Zelte haben einen ziemlich guten Ruf, der Support ebenfalls (laut Internet Foren). Liest sich alles schon etwas zu schön um wahr zu sein.

Lange Recherchen haben für uns kein anderes passendes Zelt in dieser Preisklasse ergeben, entweder Apsis zu klein oder noch teurer oder schwerer usw. Lange Rede kurzer Sinn: Im Internet recherchiert und das Tatonka Polar 3 erworben. Gestern nun der erste Aufbau:

Tatonka Polar 3 eingepackt

Tatonka Polar 3 eingepackt

So sieht das original verpackte Zelt aus. Dann mal ran an den Aufbau. Untergrund von spitzen Gegenständen befreit, Zelt und Zubehör ausgepackt. Das Zelt ausgebreitet, mit zwei Heringen (drei wären korrekt gewesen, wenn man es vorher weiß) verankert, Gestänge zusammen gesteckt, und in die drei Führungen geschoben bis sie auf der anderen Seite in die Gestängetasche gerutscht sind. Danach die drei Gestänge in die dafür vorgesehenen Schuhe platziert und dann “aufgeschlagen, langgezogen und mit weiteren Heringen fixiert.

12 Minuten später das Ergebnis:

Das kann sich sehen lassen. Auf Grund dessen dass das Gestänge nur von einer Seite eingesteckt werden kann, ist der Aufbau durch eine einzelne Person ohne Probleme möglich.

Nun ein paar Bilder aus dem Inneren:

Hier nun die Fortsetzung nach unserer ersten Trekking Tour 4 Tage durchs Sauerland mit dem Tatonka Polar 3.

Kurzes Fazit vorweg: WOW! mit klitzekleinem Haken. Aber der Reihe nach.

Hier erstmal die nackten technischen Daten:

Zelttyp: Tunnel
Gewicht: 3,1/3,3Kg
Wassersäule Aussenzelt: 1500mm
Wassersäule Boden: 10.000mm
Gestängebögen: 3x Ultra Light 8,6mm
Abspannleinen: 8
Apsiden: 1
Eingänge: 2 Stück (1x vorn, 1x seitlich)
Lüfter: 2x groß verschliessbar
Anzahl Taschen/Fächer: 5 (1x Himmel Apside)

Liest sich erstmal sehr technisch und manch einer wird grübeln, ob 1.500mm Wassersäule ausreichend oder überhaupt gut genug sind. Es gibt doch (auch von Tatonka), Zelte mit 8.000mm oder mehr Wassersäule für das Aussenzelt. Dazu später mehr.

Nach unserem kleinen Testaufbau vor einigen Tagen, sind wir losgezogen um 3 Nächte auf verschiedenen Campingplätzen in unserem Tatonka Polar 3 Zelt zu verbringen.

Hier die ersten Eindrücke:

Wie auf dem Bild gut zu erkennen ist, hat es das Wetter in der Nacht nicht wirklich gut mit uns gemeint. Nach dem Aufbau des Zeltes, zog ein Unwetter auf. Sturm und Gewitter. Das war die “Feuertaufe” für das Tatonka Polar 3 aber auch für die beiden Kinder. Bei unseren bisherigen Touren hatten wir maximal Regenwetter aber noch keinen Sturm und/oder Gewitter. Erstmal alle 8 Abspannleinen gelöst, welche super am Zelt befestigt sind und einfach ausgerollt werden müssen. Mit den mitgelieferten Heringen versucht zu befestigen. Der Untergrund auf deutschen Campingplätzen ist ziemlich hart, was zur Folge hatte, dass die original Tatonka Heringe, welche mitgeliefert werden, leider recht schnell nachgeben, wenn man sie mit Hilfsmitteln in den Boden einschlägt.

Das Tatonka Polar 3 ist nun abgespannt, die Leinen zu spannen, erfordert ein klein wenig Übung (und ein Blick in ein YouTube Video). Wenn man den Dreh raus hat, ist es ein perfektes und einfaches Prinzip. Aber ratsam sind andere Heringe zumindest für das deutsche Mittel-Gebirge bzw. deutsche Campingplätze. Leider habe ich bei Tatonka keine anderen Heringe finden können, so daß wir auf einen anderen Hersteller ausweichen müssen.

Das Unwetter zog auf, das Zelt wurde vom Wind, dessen Richtung unregelmäßig gedreht hat, von allen Seiten kräftig in Beschlag genommen, dazu kam ein starker Regen und Blitze.

Der Morgen danach. An meinen Abspannkünsten muss ich noch etwas feilen, aber das Tatonka Polar 3 hat gehalten was es verspricht: Stabil, Sturm-sicher, im Inneren trocken, einwandfreie Belüftung!

Also gefrühstückt, das Zelt dabei in der Morgensonne trocknen lassen und ich war erstaunt, wie schnell die der Sonne zugewandten Seite trocken war. Respekt.

Das immernoch nasse Zelt eingepackt. Selbst beim Einpacken überzeugt das Tatonka Polar 3: Einfach in den Kompressionssack stopfen, wie einen Schlafsack. Sack komprimieren um Platz im Rucksack zu sparen. Gestänge in separate, mitgelieferte Tasche gepackt und einzeln im Rucksack verstaut.

Auf dem nächsten Campingplatz in Deifeld in die Abendsonne gestellt zum trocknen. Eine Stunde später war das Tatonka Polar 3 trocken. Innen auf dem Boden kurz mit einem trockenen Lappen drüber gewischt, fertig war das Zelt für die nächste Nacht.

Hier noch ein paar Bilder aus dem Inneren des Tatonka Polar 3

Informationen zur Wassersäule und dem verwendeten Material findet ihr hier.

Nach der ersten Tour, inkl. Unwetter kommen wir zu folgendem Fazit:

Das Tatonka Polar 3 hält was es verspricht.Es ist ein extrem leichtes Trekkingzelt, es ist sturmfest, extrem gut belüftet, und dicht. Das Tatonka Polar 3 kann binnen 5 -10 Minuten auch für einen ungeübten Menschen aufgebaut und in der gleichen Zeit wieder abgebaut und komplett verpackt werden. Die reflektierenden Abspannleinen sind am Zelt fest angebracht und lassen sich ruck zuck beim Abbau wieder festmachen. Es bietet ausreichend Platz für 3 Personen im Schlafbereich, auch für große Menschen. In der Apside findet das Gepäck und die Schuhe Platz und es bleibt immernoch genügend Platz für den Hund oder zum kochen etc.

Die Heringe sind für den gewöhnlichen deutschen Campingplatz unbrauchbar, unserer Meinung nach. Für andere, etwas weichere Böden zum Beispiel im wald, sicherlich mehr wie ausreichend.

Alles in allem haben wir uns vollkommen zu Recht für das Tatonka Polar 3 entschieden und keinen Cent bereut. Es wird uns auf unseren nächsten Touren weiterhin begleiten und hoffentlich gute Dienste leisten.

Und es macht auch in der Natur (ausserhalb von Zeltplätzen) eine gute Figur 😉

Und noch der Liegeplan:

Tatonka Polar 3 Liegeplan

Wie immer sind das unsere eigenen Erfahrungen und Meinungen. Sie sind durch die eigene Benutzung der Ausrüstung entstanden und nicht durch irgendeine Art von Einflussnahme der Hersteller/Shops entstanden.

Das Tatonka Polar 3 ist nach unserer bisherigen Erfahrung eine ganz klare Kaufempfehlung wert!

Nachtrag 18.06.2019:

Nach unseren ersten Trekking Touren mit dem Polar 3 hat sich nun der Druckknopf am Fronteingang (Apsis) in seine Bestandteile aufgelöst. Er war von Anfang an recht schwergängig, ob das so “normal” ist kann ich nicht beurteilen.

Jetzt also das Zelt in einen Karton gepackt, ab damit zum Händler. Wir sind gespannt, wie lange die Reparatur bzw der Austausch dauert.

Da das Tatonka Polar 3 Trekking Zelt erst ein knappes halbes Jahr als ist und normal genutzt wurde, wird eine Abwicklung über Garantie hoffentlich unproblematisch. Aber wir werden sehen……

Bis jetzt ist der Stand das das Polar 3 beim Händler eingegangen ist und an den Hersteller weitergeleitet wird.

Nachtrag 13.07.2019:

Das Zelt ist heute repariert von Händler zurück gekommen!

Jetzt steht der nächsten Tour in den Harz nichts mehr im Weg.

Top Service und als kleine Entschädigung gab es eine kleine Tatonka Reissverschluss Tasche mit Tatonka Gummibärchen. Sehr nützlich. Vielen Dank an dieser Stelle.

Tatonka Polar 3

559,00 - 699€
10

Handhabung

10.0/10

Funktionalität

10.0/10

Ausstattung

10.0/10

Preis/Leitungsverhältnis

10.0/10

Gewicht

10.0/10

Qualität der Materilien

10.0/10

Durchlüftung

10.0/10

Wetterfestigkeit

10.0/10

Packvolumen

10.0/10

Auf - & Abbau

10.0/10

Pro

  • Sehr geringes Gewicht
  • Sehr kleines Packpaß
  • Sturmfest
  • Regenfest
  • Gute Durchlüftung
  • Einfacher Auf & Abbau

Kontra

  • Heringe für eher weichen Boden
twitter

2 Kommentare

  1. Ein sehr schöner Bericht über das Zelt. Im Gegensatz zu manch anderer Seite ein Bericht aus dem wahren Leben. Sowas wünsche ich mir öfter.
    Klasse. Weiter so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.