Im Test – Isomatte Outdoorer Trek Bed 2

Die Outdoorer Trek Bed 2 Isomatte  ist unser Begleiter

Wir waren auf der Suche nach einer Isomatte, dieses Mal allerdings für mich. 185m Groß. Das heisst ich möchte keine Isomatte die nur 1,60 m lang ist. Ja ich weiß hier scheiden sich die Geister. Sie könnte auch kürzer sein und man nutzt den Rucksack als Kopfkissen etc. Aber das kam für mich nicht in Frage. Gefunden haben wir die Outdoorer Trek Bed 2.

Die Outdoorer Trek Bed 2 wurde in diversen Foren empfohlen.

Ich wollte eine Isomatte haben, die folgendes kann/hat:

  • selbstaufblasend
  • geringes Gewicht
  • meiner Körpergröße angepasst
  • leicht zu verpacken
  • kleines Packmaß
  • raue Oberfläche, damit man nicht schon bei der kleinstenUnebenheit in der Nacht immer von der Matte rutscht

 

Ich habe lange recherchiert und bin beim Hersteller Outdoorer fündig geworden.  Die Trek Bed 2 schien im Preis-/Leistungsverhältnis recht gut zu sein. Zumindest liest es sich ja immer so auf den Herstellerseiten.

Hier die technischen Details: (Herstellerwebseite)

- selbstaufblasend
- Gewicht: ultraleicht mit 799g
- Format: 183 x 51 x 5 cm  
- kleines Packmaß: ca. 28 x 16 x 16 cm
- R-Wert: 4
- Liegefläche mit Diamantprägung
- Rutsch- und wasserfester Boden
- mit patentiertem 3-Wege-Ventil
- Matte mit abgerundeten Ecken
- kleiner Packsack aus Nylon
- Packmaß: 27x16x16 cm
- Reparatur-Set in Originalfarbe für Ober- u. Unterseite inklusive

Das Material der Outdoorer Trek Bed 2 fühlt sich wertig an, schon fast weich aber nicht  rutschig. Das gefällt mir. Sie sieht schlicht aber doch elegant aus.

Outdoorer trek bed 2 Vorteile (Bildquelle: www.outdoorshop123.de)

Outdoorer trek bed 2 Vorteile (Bildquelle: www.outdoorshop123.de)

Ich muss gestehen dass ich wegen der Länge von 1,83m etwas skeptisch war. Wäre aber kein Problem, wenn die Outdoorer Trek Bed 2 doch zu klein gewesen wäre, dann hätte sie eins der Kinder bekommen 😉

Also im September 2018 bestellt. Und raus zu einer 2 Tagestour um die Matte zu testen.

Ich habe die Outdoorer Trek Bed 2 nicht vorher ausgepackt, wenn dann muss sie direkt beweisen was sie kann. Rein ins Zelt, isomatte ausgepackt, das geht sehr unproblematisch, da der Beutel etwas spielraum lässt, was auch gut ist. Das Ventil versuchte ich aufzudrehen. Nunja, wenn der Hersteller sich ein sehr cooles einfaches Prinzip ausdenkt, muss man vielleicht doch mal kurz einen Blick in die Anleitung werfen ;). Gesagt getan und   das Ventil der Outdoorer Trek Bed 2 ist super. Man dreht ein kleines Stück und zieht das Ventil dann weg von der Matratze. So ist das Ventil geöffnet und die Luft strömt rein oder raus, je nachdem was gerade notwendig ist.

Die Matratze ich habe ich erstmal knapp 10 Minuten sich selbst überlassen. Dann kann man gut erkennen wie die Wirkung des “selbstaufblasens” ist. Die Outdoorer Trek Bed 2 war nach ca. 10 Minuten soweit aufgeblasen, dass man weich liegen konnte. Schlafenszeit…..nein noch nicht. Ich liege gern etwas härter, also musste nachgepustet werden. Ein paar wenige Luftstöße später, war die Outdoorer Trek Bed 2 hart genug. Schlafsack ausgerollt, rauf auf die Matratze. Es war etwas zu hart, muss ich gestehen aber auch hierfür ist das ventil der Outdoorer Trek Bed 2 konzipiert. Man kann die Luft problemlos ablassen ohne aufstehen oder sich umdrehen zu müssen. Mit dem Arm über die Schulter gegriffen und am Ventil der Outdoorer Trek Bed 2 kurz gedreht und gezogen, bis sich die Outdoorer Trek Bed 2 für mich perfekt angefühlt hat. Ventil zugedrückt und eine kleine Drehung in die andere Richtung. Fertig.

Ich habe bewusst einen Platz zum schlafen gewählt, welcher nicht super eben ist, sondern zum Fussende hin ein klein wenig abschüßig. Denn wer viel draussen schläft, weiss dass es selten einen ebenen Boden gibt.

Ich lag also in meinem Schlafsack auf der Outdoorer Trek Bed 2, es war Oktober, also war die Bodentemperatur schon nicht mehr so richtig angenehm. Das habe ich mit der Outdoorer Trek Bed 2 unter mir allerdings nicht bemerkt oder gespürt. Der Schutz vor der Kälte des Bodens war super.

Die Vögel zwitscherten und die ersten Strahlen der Morgensonne haben mich aus meinem wohligen Schlaf geholt. Naja es war halt kein Campingplatz, also heisst es früh auftsehen. Ich war fit und ausgeruht, was für einen angenehmen und ruhigen schlaf spricht. Den Löwenanteil daran dürfte wohl die Outdoorer Trek Bed 2 gehabt haben.

Also raus aus dem Schlafsack, das Ventil der Outdoorer Trek Bed 2 ein Stück gedreht und aufgezogen, und die erste Luft rausgelassen. Danach die Outdoorer Trek Bed 2 in der Mitte zusammen gelegt und eingerollt. Dann das Ventil der Outdoorer Trek Bed 2 zugedrückt, eine kurze Drehung des Ventils und ab in den mitgelieferten Beutel. Das funktionierte super unkompliziert und wird inzwischen sogar von den Kindern praktiziert.

Fazit: Es gibt günstigere aber auch teurer selbstaufblasende Isomatten. Die Outdoorer Trek Bed 2 liegt meiner Meinung nach presilich im gesunden Mittelfeld und wurde vom Hersteller gut durchdacht. Das Ventil stört in keiner Weise und ist leicht zu bedienen. Das Material bietet Komfort aber auch Halt. Es ist ein rundum gelungenes Produkt.

Wie immer sind das unsere eigenen Erfahrungen und Meinungen. Sie sind durch die eigene Benutzung der Ausrüstung entstanden und nicht durch irgendeine Art von Einflussnahme der Hersteller/Shops entstanden.

84,95 €
10

Handhabung

10.0/10

Funktionalität

10.0/10

Packmaß

10.0/10

Preis/Leitungsverhältnis

10.0/10

Gewicht

10.0/10

Qualität der Materialien

10.0/10

Ventil

10.0/10

Pro

  • durchdachtes ventil
  • man rutscht kaum
  • leichtes gewicht
  • geringes Packmaß
  • gutes Preis-/Leistungsverhältnis

Kontra

  • noch keine gefunden
twitter