Tage 2 unserer Trekking Tour rund um den Hennesee

Wir haben unsere Tour verkürzt. Auf zwei Tage, da das Wetter zu Heiss und es uns drei gesundheitlich naja etwas schlechter ging.

Nach einer schönen Tasse Kakao (aus MSI Vollmilchpulver, heissem Wasser und Kakopulver) gab es danach unser liebevoll „Milchpampe“ genanntes Frühstück. Hierbei wird Wasser gekocht, mit MSI Milchpulver versetzt, dazu dann MSI NRG 5 Notnahrung dazugegeben. Das alles wird dann zu einem Brei, welcher geschmacklich grob an Griesbrei erinnert. Die Kinder mischen sich dann Kakao oder Vanillezucker dabei, so gibt es nicht jeden Tag den gleichen Geschmack zum Frühstück.

Zum Glück konnten wir unsere Tour noch zu Fuss abschließen. Es hatte in der Nacht geregnet aber der heutige Tag brachte knallige 26 Grad Celsius. Da die Route mit wenigen Bächen versehen ist haben wir alle Trinkreserven auf dem Campingplatz aufgefüllt und uns schonmal vorher satt getrunken.

Hier die Tour Details:

Gesamtstrecke: 11025 m
Maximale Höhe: 445 m
Minimale Höhe: 370 m
Total time: 06:56:28
Herunterladen

Beschreibung der Tour:

Auf der Suche nach einer geeignet Badestelle, führte uns der Weg an der einzigen und letzten Schutzhütte vorbei. Da die Ufer schräg mit ziemlich glatten und rutschigen Steinen befestigt waren, habe ich die Kinder dort nicht ins Wasser gelassen, da die Unfallgefahr einfach zu hoch war. Leider.

Danach führte uns der Weg an einem kleinen Bach, welcher ein Zulauf zum Hennesee bildet vorbei. Hier konnten wir alle unsere Füße abkühlen.

Leider sind meine Bilder an diesem Tag irgendwie nichts richtig geworden. Die Hitze hat wohl der Kamera zugesetzt. Alle Bilder sind unscharf sodass ich an dieser Stelle leider auf viele Bilder verzichten muss.

Der weitere Weg führte uns teilweise dem Radwanderweg (asphaltiert) entlang, daher sind wir in den Wald ausgewichen. Hier gab es schönere Weg und auch endlich etwas zu essen 😉

Zum Abschluss gab es dann noch einen herrlichen Blick auf die Sperrmauer des Hennesee´s.

Nach dem Überqueren fand sich ein kleines Cafe dort, an dem wir alle ein Eis gegessen haben.

Und dann ging es ab nach Hause. Hier konnten wir uns dann alle erstmal erholen und hoffentlich schnell wieder gesund werden.

Teilen via