zuletzt aktualisiert am

Wie man Routen für eine Person plant wisst Ihr sicherlich. Wenn man allein unterwegs ist, dann ist es nicht so relevant ob man sein Tagesziel erreicht, jeder kennt vermutlich auch seine eigene körperliche Leistungsfähigkeit. Wenn man mit Kindern egal welchen Alters unterwegs ist, sind wir etwas präziser in der Planung

Kinder brauchen ein Ziel und sie möchten etwas erleben. Bei uns Erwachsenen, ist ein wandern durch den Wald sicherlich ausreichend. Kinder sind wissbegierig und neugierig und nur Bäume zu sehen, wird ihnen auf Dauer oft langweilig. Daher sollte man bei der Planung einer Mehrtageswanderung mit Kindern ein paar Dinge beachten.

Wir erläutern Euch hier, wie wir unsere Trekkingtouren planen, welche ir mit unseren Kindern laufen möchten.

Region auswählen

Logisch. Erstmal sollte man sich darüber im Klaren sein, in welcher Region, in welchem Gebiet man seine Trekkingtour durchführen will. Mit ambitionierten Kindern kann dies auch weit weg von zu Hause sein. Wenn man sich über die Motivation und Belastbarkeit der Kinder noch im Unklaren ist, sollte man die Tour lieber in der Nähe seines zu Hauses durchführen.

Campingplätze recherchieren

Wir nutzen die Webseite bzw Smartphone App „camping.info“ zur Recherche der Campingplätze in der vorher ausgewählten Region. Dort schauen wir uns an, ob Campingplätze in Entfernungen von ca. 10 km zu erreichen sind.

Mit dem Namen des Campingplatzes hat man eine große Chance das Tagesziel in einer Wanderapp wie Komoot oder outdoor Active* einzugeben. Dann erhalten wir einen entsprechenden Routenvorschlag.

Anpassung der Route für Kinder

Ein Blick auf die Papierkarte zeigt uns dann ob in der Nähe des Wanderweges Wegpunkte sind, die für Kinder interessant sind. Zum Bsp. Spielplätze oder ein Tagebau oder ein See, Bach oder eine Schutzhütte. Dann passen wir den Wegvorschlag entsprechend in der App an. Dann die Route gespeichert und mit einem aussagekräftigen Namen versehen und schon steht die Route auch auf dem Smartphone zur Verfügung

Route auf Papierkarte übertragen

Gerade wenn wir mehrere Tage unterwegs sind, haben wir stets Papierkarten vom entsprechenden Gebiet mit dabei. Ein leeres Akku, ein verlorenes oder kaputt gegangenes Smartphone sorgt sonst schnell für Unsicherheit und Irrwege. Daher übertragen wir die Wanderroute so genau wie möglich auf die Papierkarte. Bei Mapfox* zum Bsp gibt es jede Menge Wanderkarten zu guten Konditionen

Ihr seht, die Routenplanung ist heute recht unkompliziert, dank der elektronischen Helferlein. Also nur Mut.

Bei Fragen schreibt einfach einen Kommentar und wir versuchen Euch mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

*Werbelinks

Teilen via