zuletzt aktualisiert am

Tag 1 unserer Trekkingtour durch den Harz mit 1 Erwachsenen und 2 Kindern

Nach unserer Anfahrt haben sich meine beiden Kinder (9 & 12 Jahre) und ich auf den Weg von Hasselfelde zum Campingplatz in der Nähe der Rappbodetalsperre aufgemacht.

Nachdem wir einen Parkplatz gefunden und unsere Rucksäcke aufgesetzt haben, ging sie Wanderung bei moderaten Temperaturen um die 25°C los. Sie führte uns durch Wälder mit leichten Steigungen und angenehmen Gefälle.

Hier die Tour Details:

Gesamtstrecke: 7283 m
Maximale Höhe: 550 m
Minimale Höhe: 493 m
Total time: 03:32:50
Herunterladen

Beschreibung der Tour:

Der Eiswagen am Parkplatz konnte natürlich nicht ausgelassen werden und so gab es erstmal Softeis für alle. War ja auch warm ;).

Danach ging’s über ein Feld mit einer alten Köhlerschutzhütte zu diversen Himbeersträuchern an denen wir erstmal die Früchte der Natur genießen konnten. Garnicht so einfach die Kinder von dort wieder wegzubekommen. :).

Auf ein paar Baumstümpfen gab es dann eine kleine Zwischenmahlzeit mit Brötchen und Wurst, mitten im Wald. Sehr entspannt.

Danach führte unser Weg an einem Köhlermuseum vorbei, an dem es auch einige Tiere wie Kaninchen und Ziegen gab. Wohl klar dass die Kinder darauf total abfahren.

Wenig später (unser Weg war ja nicht allzulang) kamen wir am Zeltplatz an. Der Reiterhof war leider wegen Krankheit der Mitarbeiterin bereits „eingestampft“ worden, so dass uns nur blieb das Zelt aufzubauen und uns auf den Weg zur Rapbodetalsperre zu machen.

Dort ist auch eine 485m lange Hängebrücke auf die die Kinder irgendwie nur wenig Lust hatten. Aber Ok es gibt auch so genug bei einer so großen Staumauer zu sehen.

Die im Harz Recht idyllisch gelegene größte Talsperre Deutschlands wird den Kindern und mir im Gedächtnis bleiben. Also sind wir gemächlich über die Rappbodetalsperre gelaufen und haben über die Dimensionen und Ausmaße dieses Bauwerks gestaunt. Auf der anderen Seite der Talsperre gibt es auf der „Tunnelumgehung“ einen guten Spielplatz am Eingang der Hängebrücke. Hier können sich die Kinder etwas austoben.

Danach hing es zurück zum Campingplatz. Dort konnten wir unser Abendbrot zu uns nehmen und die Kinder konnten sich die Zeit mit spielen vertreiben.

Mal schauen ob ich die Kinder doch noch überredet bekomme, über die Titan Hängebrücke zu gehen 😉

Teilen via