Was solltest Du über Rucksäcke wissen?

Bei der Wahl bzw den Überlegungen zu einem neuen (Trekking-)Rucksack, sollte man nicht bling nach dem Preis kaufen. Sicherlich hat jeder ein anderes Budget für seine Ausrüstung, der Rucksack allerdings, ist meiner Meinung nach der Ausrüstungsgegenstand, an dem am wenigsten gespart werden sollte.

Der Erfolg und vor allem der Spaß einer Tour, hängt nicht nur von der Gegend ab, nicht nur vom Wetter oder wieviel Lust man hat. Der Spaß vergeht extrem schnell wenn man einen Rucksack trägt, welcher drückt oder scheuert. Ist der Rucksack zu klein, wirst Du Dich eingeengt fühlen, ist er zu groß wackelt der Rucksack nach recht und links bei jedem Schritt.

Beide Szenarien sorgen dafür dass Du Dich beim weitwandern mehr auf Deinen Rucksack konzentrieren wirst als auf Deine Umgebung. Ist das Sinn und Zweck einer Weitwanderung?

Deshalb ein ganz deutlicher Rat: Geh in das Outdoorgeschäft Deines Vertrauens und probiere die Rucksäcke an, die Dir gefallen. Ein gutes Outdoor Geschäft wird Dich beraten, Dir die Vor- und Nachteile eines jeden Rucksacks erläutern und den Rucksack mit Gewichten beladen und so einstellen, dass er optimal sitzt, gerade unter Belastung.

Nicht jeder Rucksack passt auf jedermanns Rücken!!

Ihr werdet bei jedem einzelnen Rucksack bei einer intensiven Beratung merken, was die Vor- und Nachteile sein könnten. Manchmal ist es eine fehlende Tasche und manchmal ein fehlender zweiter Haltegriff zum Bsp.

Natürlich entscheidet ebenfalls der Geschmack mit. Ein Rucksack sollte Dir gefallen. Wenn Du ihn erworben und zu Hause hast, sollte der Anblick des Rucksacks Lust aufs wandern machen und nicht Erinnerungen wie schmerzende Schultern bringen.

Ich muss gestehen dass ich ein großer Tatonka Fan bin. Die Qualität hat mich bei allen drei (inzwischen haben wir 4) Rucksäcken bisher überzeugt, diese Rucksäcke sind sehr funktional, sehr leicht und trotzdem bezahlbar. Ja auch das muss mal erwähnt werden.

Dazu kommt das Tatonka unter fairen Bedingungen für Ihre Mitarbeiter und Produzenten seine Produkte herstellen lässt. Die Openfactory von Tatonka und die Medienberichte hierzu beweisen das denke ich.

Wir haben folgende Modelle:

  • Tatonka Yukon 50+10 (zum Erfahrungsbericht) für mich, da ich in der Regel die meiste Ausrüstung tragen muss -> inzwischen wieder verkauft. schweren Herzens dafür bin ich umgestiegenauf den:
  • Tatonka Yukon 70 + 10  (Erfahrungsbericht folgt) bei drei bis fünf Kindern, mit denen wir unterwegs sind, bleibt eine Menge beim Mann hängen.
  • Tatonka Yalka 24 (Gibt es leider nicht mehr. Ich würde zum Tatonka – Storm 25 * raten, wenn man neu kauft) hierbei handelt es sich um einen Tagesrucksack, wenn ich mal 1 Tag allein unterwegs bin
  • Tatonka LYID 40 (für den Junior) (Gibt es leider nicht mehr. Ich würde zum Tatonka – Women’s Cebus 45* raten)
  • Osprey – Women’s Kyte 46 – Trekkingrucksack* für Frau und Tochter. Sie wechseln sich damit ab.
  • Inzwischen kam noch der Tatonka Yukon 50 + 10 Womans dazu

Zu den einzelnen Rucksäcken werden wir auch noch unsere Erfahrungen, die Pro´s und Contra´s aufzählen.

Hier ein paar Original Bilder von den Rucksäcken im Einsatz:

Teilen via