Bei der Wahl der (Trekking-) Rucksäcke sollte man nicht blind im Internet kaufen.

Nicht jedes Modell von jedem Hersteller ist geeignet für jede Person oder besser: für jeden Rücken!

Ein Fachhändler vor Ort kann Euch hierzu beraten, Euch Tipps geben, wie die Rückenlänge angepasst wird, der Rucksack eingestellt wird und hat in der Regel auch die Möglichkeit Euch einen “beladenen” Rucksack aufzusetzen. Hierzu werden Säcke mit Gewicht in den Rucksack geladen. Dies gibt Euch die Möglichkeit zu testen ob und wie gut der Rucksack mit Beladung an Euren Rücken angepasst ist und wie er sitzt.

Der Rucksack sollte sein Gewicht auf den Beckengurt ableiten, so dass die Schulterriemen am besten nur noch dafür dienen den Rucksack vor dem Umkippen zu schützen.

Der Fachhändler Vor-Ort kann Euch gute Tipps zum beladen des Rucksacks geben.

Nicht ist ärgerlicher als viel Geld für einen Rucksack auszugeben und bei der ersten Trekking Tour dann Schmerzen in den Schultern oder ähnlichem zu verspüren. Denn dann wird die Tour eine Qual und keine Erholung.

Ich muss gestehen dass ich ein großer Tatonka Fan bin. Die Qualität hat mich bei allen drei (inzwischen haben wir 4) Rucksäcken bisher überzeugt, diese Rucksäcke sind sehr funktional, sehr leicht und trotzdem bezahlbar. Ja auch das muss mal erwähnt werden.

Dazu kommt das Tatonka unter fairen Bedingungen für Ihre Mitarbeiter und Produzenten seine Produkte herstellen lässt. Die Openfactory von Tatonka und die Medienberichte hierzu beweisen das denke ich.

Wir haben folgende Modell:

Zu den einzelnen Rucksäcken werden wir auch noch unsere Erfahrungen, die Pro´s und Contra´s aufzählen.

Hier mal ein paar Bilder: