Die Beschränkungen wegen der Corona Pandemie werden gelockert und wir haben endlich ein Wochenende gefunden an dem wir mit unseren drei Kindern eine Wanderung von Samstag morgen bis Sonntag Nachmittag durchführen konnten.

Also hieß es am Freitag: Rucksäcke packen. Dies wird unsere erste gemeinsame Tour sein, mit zwei Zelten. Sicherlich hatten wir letztes Jahr im Harz ebenfalls schon zwei Zelte dabei, allerdings kamen Kindern und zweites Zelt mit dem Auto zum Zeltplatz. Dieses mal werden wir zwei Tage mit voller Ausrüstung und Kinderwagen unterwegs sein. Die erste richtige Wanderung wird es ebenfalls für unsere 3-jährige Tochter.

Damit wir im Falle des Falles kurzfristig nach Hause zurückkehren können, haben wir uns für eine Tour relativ nahe beim Heimatort entschieden. Es kann ja sein, dass unsere Kleinste so gar keine Lust aufs schlafen im Zelt hat.

Nun gut, die Rucksäcke sind gepackt, für Verpflegung ist gesorgt und ich bemühe mich, hier auch noch unsere Packliste zur Verfügung zu stellen.

Tag 1 sieht wie folgt aus:

Gesamtstrecke: 8760 m
Maximale Höhe: 418 m
Minimale Höhe: 299 m
Gesamtzeit: 06:48:42
Download file: 2020-08-22_243977880_Gemeindehaus Schönau nach Campingplatz Kellerwald.gpx

Wie ihr seht, eine recht übersichtliche Tour aber nicht zu langweilig. Inmitten des Kellerwaldes haben wir eine kleine Routenänderung wegen eines gesperrten Wanderweges durchführen müssen, was aber nicht dramatisch war, da der Alternativweg parallel zur Originalroute führte.

Der erste größere Stop fand an einer Hütte statt

Danach ging es weiter durch den Kellerwald zur Burgruine Schönstein. Hier konnten wir die Rucksäcke mal absetzen und die Kinder etwas in der Burgruine stöbern.

Der Weg dorthin ist schmal aber man kann den Kinderwagen ruhigen Gewissens vor dem Gang zur Ruine stehen lassen.

Etwas später entdeckte unsere Große einen etwas ungewohnt gewachsenen Baum am Wegesrand

Ob das naturgemacht ist, wissen wir natürlich nicht aber die Kinder haben gestaunt.

Unser erstes Etappenziel der Campingplatz Kellerwald haben wir am späten Nachmittag erreicht

Jetzt hieß es Zelte aufbauen und ab ins Wasser für die Kinder, denn neben unseren Stellplätzen verlief ein Bach, welcher frei zugänglich gemacht wurde.

Natürlich gibt es ganz in der Nähe einen Spielplatz mit großem Sandkasten und Klettergerüsten an denen sich die Kinder abends noch austoben konnten.

Nach einer etwas unruhigen Nacht mit unserer Kleinsten im Zelt, haben wir nach einem stärkenden Frühstück unsere Sachen und Ausrüstung zusammen gepackt und haben uns auf zur zweiten und letzten Etappe unserer 2-tägigen Wanderung durch den Kellerwald gemacht.

Gesamtstrecke: 6713 m
Maximale Höhe: 478 m
Minimale Höhe: 290 m
Gesamtzeit: 04:44:29
Download file: 2020-08-23_244824380_Campingplatz Kellerwald zum Gemeindehaus Schönau.gpx

Der Rückweg ist, wie man sieht, etwas kürzer wie der Hinweg. Das war eine reine Vorsichtsmaßnahme, falls es so garnicht klappen sollte, mit dem schlafen im Zelt für unsere Lütte.

Eins der doch recht wenigen Highlights auf dieser Tour war ein Reh, welches mitten auf dem Wanderweg stehen blieb um uns zu beobachten. Oder wollten wir das Reh beobachten? Man weiß es nicht genau.

Nach einigen anstrengenden Bergauf-Strecken, sind wir dann am Auto angekommen und haben die Heimreise angetreten.

Alles in allem ist dies eine kurze aber sehr eindrucksvolle Tour, die bequem mit einem Kinderwagen und/oder jüngeren Kindern geschafft werden kann.

Teilen via